Direkt zum Inhalt springen

Führerausweis auf Probe

Personen, die am 1. Dezember 1987 oder später geboren wurden und Personen, die unabhängig vom Geburtsdatum am 1. Dezember 2005 oder später erstmals ein Gesuch für einen Lernfahrausweis der Kategorie A (Motorräder) oder B (Personenwagen) einreichen, erhalten einen Führerausweis auf Probe (FAP). Wer den unbefristeten Führerausweis der Kategorie B besitzt und den Führerausweis der Kategorie A erwerben will, erhält den Führerausweis der Kategorie A unbefristet; dasselbe gilt umgekehrt.

Neuerungen zum FAP gültig ab 01.01.2020

Die Weiterausbildung wird künftig (ab 01.01.2020) nur noch einen Tag dauern und muss im ersten Jahr nach der Führerprüfung absolviert werden. Sie beinhaltet praktische Übungen und das Erleben von Fahrsituationen unter realitätsnahen Bedingungen. Wesentlich für die Unfallverhütung ist das rechtzeitige, konsequente Bremsen in jeder Situation. Zwar gehört die Vollbremsung bereits heute zum Stoff der praktischen Führerprüfung, wegen dem sehr dichten Verkehr kann sie aber häufig weder geübt noch geprüft werden. Die bestehenden Ausbildungsplätze für die Weiterausbildung sind dafür sehr gut geeignet. Ein weiteres wichtiges Thema der Weiterausbildung ist das energieeffiziente Fahren, das künftig auch in Simulatoren geübt werden kann.

Ab dem 01.01.2020 muss in jedem Fall nur die Weiterausbildung nach neuem Recht nachgewiesen werden. Es wird der Besuch des ersten Weiterausbildungstages nach bisherigem Recht anerkannt.

Personen, denen die Gültigkeitsdauer des Führerausweises auf Probe vor dem Inkrafttreten dieser Verordnungsänderung abläuft, haben folgende Wahl:
- Entweder sie besuchen beide Kurstage nach bisherigem Recht und erhalten nahtlos den definitiven Führerausweis; oder
- Sie warten das Inkrafttreten der Neuregelung ab (und dürfen zwischenzeitlich nicht fahren) und weisen entweder den Besuch des ersten Kurstages nach bisherigem Recht oder die Weiterausbildung nach neuem Recht nach.

Auf www.2phasen.ch können Sie sich Ihren persönlichen Ausbildungsstand und die möglicherweise noch zu absolvierenden WAB-Kurse aufzeigen lassen.

 

Wie lange dauert die Probezeit?

Drei Jahre.

Wann erhalte ich den unbefristeten Führerausweis?

Der unbefristete Führerausweis wird nach dem Besuch der Weiterausbildung, ein Monat vor Ablauf der Probezeit automatisiert ausgestellt.

Wie lange dauert die Weiterausbildung?

Die Weiterausbildung dauert 16 Stunden und wird auf zwei Kurstage aufgeteilt. Der erste Kurstag sollte innerhalb von sechs Monaten nach Erwerb des FAP besucht werden. Der zweite Teil ist vor Ablauf der Probezeit zu absolvieren. Die Weiterausbildung wird grundsätzlich mit dem eigenen Fahrzeug besucht. Der Kursveranstalter kann auch Kursfahrzeuge zur Verfügung stellen. Kursveranstalter unter www.2phasen.ch.

Was eigne ich mir am ersten Kurstag an?

Anhand von Unfallbeispielen werden deren verschiedene Ursachen, aber auch die straf- und massnahmenrechtlichen, finanziellen und sozialen Folgen thematisiert. Zudem erkennen und erleben Sie auf einem Übungsplatz, warum Sie nicht in gefährliche Verkehrssituationen geraten sollen und wie Sie diese vermeiden können.

Was lerne ich am zweiten Kurstag?

Am zweiten Kurstag absolvieren Sie eine sogenannte Feedbackfahrt. Die jeweils mitfahrenden anderen Kursteilnehmenden geben Rückmeldungen zu Ihrem Fahrstil. Ergänzend vertiefen Sie die Kenntnisse über eine umweltschonende und partnerschaftliche Fahrweise, die Sie in der ersten Ausbildungsphase erworben haben.

Was kostet die Weiterbildung?

Die Kosten belaufen sich im Gegenwert von ca. acht Fahrstunden bei einer Fahrschule.

Was passiert, wenn ich die Weiterbildung nicht absolviere?

Die Weiterausbildung muss während der Probezeit absolviert werden. Ausnahmsweise – beispielsweise wegen längerer Krankheit – kann sie in einer Nachfrist von drei Monaten nachgeholt werden (dazu ist eine entsprechende Tagesfahrbewilligung erforderlich). Wer die Weiterausbildung auch während der Nachfrist nicht absolviert, erhält keinen unbefristeten Führerausweis. Wer danach Motorfahrzeuge lenken will, muss wieder ein Gesuch um einen Lernfahrausweis einreichen.

Darf ich Lernfahrten begleiten?

Nein. Personen die nur den FAP besitzen, dürfen keine Lernfahrten begleiten.

Darf ich im Ausland fahren?

Ja. InhaberInnen eines FAP dürfen auch im Ausland Fahrzeuge lenken.

Was ist mit Alkohol?

InhaberInnen eines FAP unterstehen einem Alkoholverbot.

Was passiert, wenn mir der FAP entzogen wird?

Begeht der Inhaber des FAP eine Widerhandlung, die zum Entzug des Ausweises führt, verlängert sich die Probezeit um ein Jahr. Ein neuer Führerausweis mit der neuen Probezeit muss ausgestellt werden. Endet der Ausweisentzug nach der Probezeit, wird ebenfalls ein neuer FAP ausgestellt. Die neue Probezeit endet in diesem Fall ein Jahr nach Ablauf der Massnahme.

Wann kann ich den Führerausweis nach der Annullierung wieder beantragen?

Ein neuer Lernfahrausweis wird frühestens ein Jahr nach Begehung der Widerhandlung und nur mit einem Nachweis der Fahreignung durch ein verkehrspsychologisches Gutachten ausgestellt.